Gutenberg Editor: Das neue WordPress 5.0 Update vorgestellt

  • Gutenberg Editor: Das neue WordPress 5.0 Update vorgestellt

    Gutenberg Editor: Das neue WordPress 5.0 Update vorgestellt

    Das beliebteste CMS geht mit seinem Update und dem neuen Gutenberg Editor in die nächste Runde: Nach Miles, Duke, Thelonious und Benny kam nun zum Ende des letzten Jahres „Bebo“ heraus. Eines der umfangreichsten Updates seit langem und dem Gutenberg Editor der die Programmierwelt auf den Kopf stellt – Neu wird nur noch mit Blöcken gearbeitet. Natürlich wundert es nicht, dass auch dieses WordPress Update nach einem Jazz-Musiker benannt ist. Passend auf das neue Jahr 2019, wurde im Zuge von WordPress 5.0 auch ein neues Theme vorgestellt: „Twenty Nineteen“. So stimmig und passend wie die Bezeichnungen sind, fragt es sich jetzt natürlich, wie harmonisch WordPress 5.0 sein wird bzw. ist – Kritik gab es ja im Vorfeld schon genug. Und die Bewertungen zu WordPress 5.0 und dem Gutenberg Editor könnten unterschiedlicher nicht sein!

    Gutenberg Bewertung WordPress5

    WordPress Rating (Stand: 9. April 2019)

     

    Was versteckt sich hinter WordPress 5.0 und dem Gutenberg Editor?

    „Bebo“ ist das neue Update von WordPress und damit einhergehend kommt auch ein neuer Editor heraus. Mit dem sogenannten Gutenberg Editor will man WordPress als Content-Management-System (CMS) für den Webseitenaufbau vorantreiben. Die Konkurrenz schläft nicht – Webseiten Baukasten Tools wie WIX oder Squarespace boomen. Menschen suchen einfache und benutzerfreundliche Lösungen mit welchen sich schnell und einfach eine ansprechenden und trotzdem günstige Webseite erstellen lässt. Damit die Codierung von Webseiten umgangen werden kann, werden bei WordPress „Page Builders“ en masse benutzt, denn Coding ist nicht jedermanns Sache. Das ändert sich nun mit WordPress 5.0!

     

    Gutenberg Editor: Blöcke heisst die Devise

    In der ersten Phase von WordPress 5.0 soll vor allem die Handhabung vereinfacht werden – speziell für technisch weniger gewandte Nutzer.  Das Ziel ist es, mittels dem Gutenberg Editor in kurzer Zeit eine Webseite zu kreieren und zu bearbeiten. Mit der blockbasierten Benutzeroberfläche sind Inhalte wie Paragraphen, Überschriften, Zitate, Texte, Bilder oder Buttons in Blöcken mit spezifischen Optionen dargestellt. WordPress Nutzer können diese jetzt beliebig speichern, löschen, verschieben bearbeiten und anpassen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit eigene Blöcke zu erstellen oder Blöcke von Dritten einzubinden. Der blockbasierte Editor stellt die Inhalte im Backend praktisch so dar, wie sie auf der Webseite aussehen werden – ganz nach dem Motto “WYSIWYG” (what you see is what you get). Die Gewöhnungszeit soll kurz sein, da der neue Editor sehr intuitiv ist. Gutenberg ist der Standard Editor für WordPress 5.0.

    Blockdesign WordPress 5.0 mit Gutenberg Editor

    Blockdesign WordPress 5.0 mit Gutenberg Editor

    Der Gutenberg Editor soll auch Ordnung bringen: die etlichen Page-Builder, welche programmiert wurden um die Handhabung von WordPress zu vereinfachen, erschweren es jetzt nämlich, schnell und einfach auf WordPress 5.0 umzustellen. Alles zur Umstellung finden Sie hier! Es besteht aber weiterhin die Möglichkeit, das Classic Editor-Plugin zu installieren, wenn man denn will. Und alle vorhergehenden Standard WordPress Themes, von Twenty Ten bis Twenty Seventeen sind kompatibel mit WordPress 5.0. Laut WordPress wird es jetzt monatlich zweimal zu kleineren Updates kommen, vorwiegend  Editor Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

     

    Nachteile von WordPress 5.0

    Das WordPress 5.0 Update ist eines der grössten seit langer Zeit und steckt noch in den Kinderschuhen. Da verwundert es nicht, dass es laufende Verbesserungen geben wird. WordPress arbeitet aber ständig daran und hält seine Community in ihren diversen Foren auf dem Laufenden. Hier unsere vier grössten Sorgen:

     

    Plugins von WordPress

    Noch nicht alle Plugins sind ready für den neuen Gutenberg Editor und daher ist Vorsicht geboten! Auch ältere Themes wurden noch nicht alle auf Gutenberg umgestellt und sind daher noch nicht kompatibel mit WordPress 5.0. Viele Entwickler haben bereits angekündigt, ob ihre Produkte von Gutenberg bereits unterstützt werden oder ab wann diese mit WordPress 5.0 kompatibel sein werden.

     

    Bedienung des Gutenberg Editors

    Da sich bei  Gutenberg alles um Blöcke dreht und dies zwar dem Benutzer einiges vereinfacht, müssen Entwickler teilweise eine neue Sprache lernen und sich dem neuen Design anpassen. Vor allem WordPress Liebhaber der ersten Stunde müssen sich also umgewöhnen, während die neuen WordPressler sich schneller zurecht finden werden durch das intuitive Design. Die WordPress-Community ist aber gross und hat bereits Open-Source-Projekte ins Leben gerufen wie bspw. create-guten-block, welcher bei Problemen helfen soll. Wer nicht mit dem Gutenberg Editor arbeiten möchte, muss dies auch nicht. Dafür kann ganz einfach auf den alten Editor gewechselt werden mittels Plugin oder bspw. verwendet man beim Avada Theme wieder den Fusion Builder. Zudem ist der Gutenberg Editor auch noch lange nicht so umfangreich und ausgeklügelt wie der Fusion Builder oder WP Bakery Visual Composer!

     

    Page-Speed bei WordPress 5.0

    Liest man sich durch die Bewertungen im Netz gibt es hitzige Diskussionen und Beiträge, in denen von verlangsamten Page-Speed die Rede ist. Jedoch kann man damit rechnen, dass durch die ständigen Updates die erfolgen werden, dieses Problem in absehbarer Zeit behoben sein wird. Unsere Tests haben gezeigt, dass die wahrgenommene Leistung beim Gutenberg Editor gleich ist wie beim Classic-Editor und mit keiner Verlangsamung zu rechnen ist.

     

    Datenschutzerklärung

    Installiert man den Gutenberg Editor, muss man zwingend die Datenschutzerklärung aktualisieren, da der Gutenberg Editor die Google Fonts automatisch übernimmt. Werden die Schriften vom Google-Server geladen, überträgt es die IP-Adressen Ihrer Webseiten Besucher – Zwar nur im Backend, trotzdem stellt es ein datenschutzrechtliches Problem dar. Eine Lösung wäre, die Fonts auf dem eigenen Server einzubinden.

     

    Fazit: WordPress 5.0 und Gutenberg Editor

    Bei einem so grossen Update ist es nicht verwunderlich, dass einiges auf den Anwender zukommt. Es bleibt nichts anders übrig als es auszutesten oder noch abzuwarten bis WordPress 5.0 ausgereifert ist.

    Unsere Empfehlung zum Update auf WordPress 5.0 und dem Gutenberg Editor:

    • Sofern Ihre Themes und Plugins auf WordPress 5.0 kompatibel sind, sollten Sie das Update unbedingt vornehmen.
    • Für WordPress Neulinge ein toller Editor, da er sehr intuitiv und einfach bedienbar ist.
    • Wer bereits andere (nicht Standard-) Themes verwendet und zufrieden mit den Page Buildern ist, sollte nach dem Update bei diesen bleiben.
    • Machen Sie sich keine Sorgen um den Page-Speed!
    • Lesen Sie alles zur Installation von WordPress 5.0 hier.

     

    Wir haben unsere WordPress Webseiten mit dem Avada Theme auf WordPress 5.0 aktualisiert und sind soweit zufrieden. Wir können den Fusion Builder weiterhin nutzen, im Classic-Editor sowie im Gutenberg Editor.

    Falls Sie trotzdem unsicher sein sollten, helfen wir Ihnen gerne damit Ihre WordPress Webseite zu aktualisieren. Kontaktieren Sie uns!


     

    Quellen:

    WordPress

    Pixabay

    Geraldine

    "Durch die Digitalisierung erreicht man mittels Onlinemarketing seine Kunden überall auf der Customer Journey - vom Erstkontakt bis zur Betreuung nach dem Kauf. Daher entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden einen Online-Marketing-Mix, welcher alle Touchpoints der Customer Journey optimal bedient, damit nachhaltiger Erfolg erzielt werden kann." Direktkontakt: geraldine@kliqs.ch

    Comments are closed.