Basics für ein gutes Google Ranking (Suchmaschinenoptimierung/SEO)

  • Basics für ein gutes Google Ranking (Suchmaschinenoptimierung/SEO)

    Basics für ein gutes Google Ranking (Suchmaschinenoptimierung/SEO)

    Für viele KMUs ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein unbekanntes Wesen, von dem man lieber die Finger lässt. Dabei ist SEO essentiell um weit oben in Google zu erscheinen und mit ein paar einfachen Tipps bilden Sie die Grundlage für ein gutes Ranking Ihrer Webseite.

     

    Was ist SEO?

    SEO steht für Search Engine Optimization, also Suchmaschinenoptimierung. Die SEO umfasst alle Massnahmen, um in Suchmaschinen wie Google, bing oder Yahoo eine gute Platzierung der Webseite in den Suchergebnissen zu erzielen. Dabei unterscheidet man zwischen onpage (auf der eigenen Seite) und offpage (über externe Seiten) Massnahmen.

    Im Gegensatz dazu bedeutet SEM Search Engine Marketing (Suchmaschinenmarketing), zu dem z.B. das Schalten von Google Ads (bezahlte Werbung bei Google, früher Google AdWords) gehört.

     

    Wie funktioniert das Google Ranking grundsätzlich?

    Google und Co. liefern Benutzern der Suchmaschine einerseits Werbung und andererseits sogenannte organische Suchergebnisse anhand der durchgeführten Suche (siehe Bild unten). Googelt man z.B. “Webagentur St. Gallen” erhält man neben den Ergebnissen aus Google Ads eine lange Liste weiterer Ergebnisse:

     

    Bezahlte und organische Ergebnisse für local SEO in Google

     

    Die Ranking-Faktoren bestimmen die Position

    Suchmaschinen bestimmen anhand verschiedener Faktoren, wie gut ein Ergebnis zur Sucheingabe passt und zeigen das Ergebnis entsprechend in der Liste an. Das Ziel muss also sein, dass Google die Webseite und deren Seiten als wichtig und relevant einstuft und bei verschiedenen Suchanfragen weit oben listet.

    Zu den wichtigen Faktoren zählen bspw. welche Schlüsselbegriffe wo im Text vorkommen (in Titeln, am Anfang oder am Ende etc.), dessen Strukturierung, aber auch die Nutzererfahrung auf der Zielseite wozu z.B. auch geringe Ladezeiten oder eine übersichtliche Navigation gehören.

     

    Indexierung von Webseiten via Bots

    Bevor wir uns einzelnen Faktoren widmen, ein kurzer Ausflug in die Welt der Google-Bots (Crawler). Ich stelle mir immer kleine, fleissige Helferlein vor, die sich über die unzähligen Links im Web wie auf einer Strasse bewegen: mal gibt es neue Abzweigungen, mal Sackgassen, aber immer etwas zu sehen bzw. in ihrem Fall: zu indexieren.

    Google Bots durchsuchen das Web nach Informationen über Webseiten

    Auf ihrem Weg durchs Internet sammeln diese Crawler alle möglichen Informationen: Texte, Dateinamen, Alt und Meta-Beschreibungen, messen aber z.B. auch die Ladezeit einer Webseite. Anhand der gefundenen Informationen wird die Seite eingeschätzt und bei einer Suchanfrage bewertet und entsprechend weit oben angezeigt.

     

    Onpage SEO – mehr aus der Webseite rausholen

    Am meisten Potential bietet die eigene Webseite. Optimierungen werden inhaltlich aber auch an der Webseite selbst vorgenommen.

     

    Inhaltliche Optimierung der Webseite

    Je mehr Sie sich an die Tipps halten, desto weniger Arbeit haben Sie in der Zukunft mit der SEO.

    1. Verwenden Sie relevante Keywords und berücksichtigen Sie dabei insbesondere die Begriffe und -kombinationen, die Ihre Zielgruppe verwendet und welche Synonyme es gibt. Überlegen Sie sich auch nach welchen Begriffen Ihre Zielgruppe sucht
    2. Relevante Begriffe gehören an den Anfang der Seite sowie in Titel, Einleitungstexten und Inhalte: je weiter oben es steht, desto wichtiger gewichtet es Google
    3. Strukturieren Sie Ihre Inhalte mit Überschriften, Absätzen und Aufzählungen
    4. Vergeben Sie aussagekräftige Dateinamen für Bilder und PDFs (nicht “bild1.jpg” sondern “seo-basics-von-kliqs-marketing.jpg) und hinterlegen Sie Bild-Beschreibungen/Alternativtexte
    5. Lenken Sie mit gezielten Links Google und Ihre Besucher innerhalb der Webseite durch relevanten Inhalte
    6. Wollen Sie lokal gefunden werden, z.B. in St. Gallen, eignet sich lokale SEO, bei der explizit auf die richtige Verwendung der Region geachtet wird. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Local SEO Beitrag.

    Trotz allem schreiben Sie für Menschen, nicht für Google.  Halten Sie daher immer die Bedürfnisse Ihrer Kunden im Auge und liefern Sie relevanten Content mit Mehrwert.

    Mit statischen Unternehmensseiten ist das nicht ganz einfach. Daher raten wir zu einem Aktuelles-Bereich und idealerweise zu einem Bereich in dem auch längere Beiträge zu relevanten Themen veröffentlicht werden können: z.B. Tipps zu Produkten, Hilfestellungen, oder wie wir in diesen Blog.

     

    Optimierung der Webseite selbst

    Nicht nur der Inhalt einer Webseite ist relevant auch das “Gerüst” ist sowohl für Google als auch den Besucher wichtig. Ein paar Hinweise:

    1. Lange Ladezeiten z.B. wegen eines veralteten CMS oder wegen zu grossen Bildern ist schlecht. Fragen Sie ggf. bei Ihrem Webentwickler nach.
    2. Eine unübersichtliche Navigation ist nachteilig, je weniger verschachtelte Menüstufen, desto besser. Aber: Nehmen Sie nun nicht alle Punkte in die erste Menüstufe, das wird schnell unübersichtlich. Besser ist sinnvolles Kürzen und Zusammenfassen von Menüpunkten.
    3. Webseiten die mit Werbung zugepflastert sind oder grelle, schreiende Farben haben, kommen nicht gut an
    4. Flash Inhalte werden von diversen Browsern nicht unterstützt – besonders ärgerlich wenn damit relevante Inhalte dargestellt werden oder es sich gar um die Startseite handelt

     

    Offpage Optimierung

    Die Offpage Optimierung betrifft Massnahmen ausserhalb der Webseite, wie z.B. externe Links auf die eigene Webseite. Da wir vieles nicht direkt beeinflussen können ist die offpage Optimierung meist aufwändiger als die onpage SEO.

    Der wichtigste Faktor sind die angesprochenen sog. “Backlinks“, also Links von anderen Webseiten, welche auf die unsere zeigen. Bots gelangen nur über solche Links auf unsere Webseite, weshalb sie so wichtig sind.

    Hier ein paar Tipps wie man Backlinks erreichen kann:

    1. Einträge bei Partnern, Kunden, Lieferanten etc. auf deren Webseite
    2. Einträge in teilweise sogar kostenlosen Firmen- und Branchenverzeichnissen
    3. Über die Bereitstellung guten Inhalts, auf den andere Internetnutzer gerne verweisen z.B. in Blogs, Facebook oder Foren


    Aber Achtung:
    Google und CO. sehen das Manipulieren von Backlinks gar nicht gerne, beachten Sie daher:

    1. Künstliche oder gekaufte Backlinks sowie Linktausch etc. werden abgestraft
    2. Links von qualitativ schlechten Seiten färben negativ auf die eigene Seite ab

     

    Je mehr qualitativ gute Webseiten auf Ihre Webseite bzw. Seite zeigen desto besser.

     

    Immer noch ein schlechtes Ranking?

    Auch mit Einhaltung der genannten Punkte ist eine Positionierung unter den ersten Ergebnissen nicht sicher:

    1. Geben Sie Google mindestens 2 Wochen Zeit, um Verbesserungen an der Webseite zu bemerken und im Index aufzunehmen. Je besser Ihre Webseite intern und extern verlinkt ist, desto schneller geht es. Beschleunigen können Sie die Indexierung ausserdem, indem Sie die Indexierung in Ihrer Google Search Console anfordern.
    2. Die Konkurrenz ist zu gut oder zu gross
    3. Der Inhalt entspricht nicht den Bedürfnissen und Erwartungen der Zielgruppe

    Ausserdem wurden oben nur die Basics der SEO angesprochen. Es gibt viele weitere Faktoren, welche sich ausserdem ständig ändern.

    Lässt sich das Ranking der Webseite nicht ausreichend verbessern, kann man mit den bezahlten Anzeigen von Google Ads gezielt auf die Begriffe setzen, die wichtig sind. So kann man potentielle Kunden dennoch erreichen.

     

    Fazit

    Auch wenn die SEO eine “nerver ending story” ist, mit den obigen Tipps bilden Sie eine gute Grundlage auf der man bei Bedarf weiter aufbauen kann und sich dann gezielt einzelnen Optimierungen widmen kann.

    Vielleicht werfen Sie auch nochmal einen Blick auf Ihre Seite, diesmal aus Sicht eines Ihrer Kunden!

     

    Sabrina Näf

    "Im Online-Marketing braucht man keine teuren High-End Lösungen. Oft bringen gezielte, durchdachte und authentische Massnahmen mehr, als aufwendige Konzepte, die gar nicht zum Kunden passen. So möchten wir auch unseren Kunden begegnen und sie unterstützen." Direktkontakt: sabrina@kliqs.ch

    Leave a comment

    Required fields are marked *