5 Regeln für erfolgreiches Newsletter-Marketing (Email-Marketing)

  • 5 Regeln für erfolgreiches Newsletter-Marketing (Email-Marketing)

    5 Regeln für erfolgreiches Newsletter-Marketing (Email-Marketing)

    Gefühlt erhalten wir täglich rund 20 Newsletter – und wir wissen alle, wie gering die Wahrscheinlichkeit ist, dass einer davon gelesen wird! Um in der Flut von Email-Werbung nicht unterzugehen, müssen sich Unternehmen eine ganz besondere Strategie zurecht legen – mit unseren Tipps machen Sie einen Schritt in die richtige Richtung.

     

    1. Stellen Sie Mehrwert bereit

    Gerade in Zeiten des Double Opt In Verfahrens muss man den potentiellen Newsletter-Empfängern echten Mehrwert bieten, damit sie sich zum Newsletter anmelden. Überlegen Sie sich genau, was Ihre Zielgruppe interessiert und was dieser nützt:

    • Informationen zu (echten) Vergünstigungen und Aktionen
    • Informationen zu Tipps und Tutorials
    • Informationen zu neuen interessanten Produkten
    • News zu relevanten Veranstaltungen

    Langweilige Informationen zum Unternehmen oder den Leistungen kommen selten gut an, die Empfänger öffnen den Newsletter nicht oder melden sich gleich ab.

     

    2. Generieren Sie interessierte Empfänger

    Der beste Newsletter erreicht sein Ziel nicht, wenn es keine Empfänger gibt. Beachten Sie folgendes:

    1. Stellen Sie die Anmeldeformulare an mehreren Orten zur Verfügung und nicht nur ganz am Ende der Seite im Footer
    2. Fordern Sie aktiv zur Anmeldung auf z.B. innerhalb von Texten
    3. Zeigen Sie klar die Vorteile des Newsletters z.B. die frühzeitige Information über Aktionen
    4. Stellen Sie eine eigene Newsletter-Seite bereit auf der die Vorteile, die Versandhäufigkeit die Inhalte etc. beschrieben werden. Wenn möglich zeigen Sie hier auch vergangene Newsletter. Das schafft Vertrauen und Sicherheit

    Unter eingekauften Newsletter-Empfängern finden sich selten potentielle Kunden.

     

    3. Machen Sie den Empfänger neugierig

    Eine Email muss nicht nur mit dem Inhalt überzeugen, die Entscheidung eine Email zu lesen fällt bereits anhand von Betreff und Absender. Machen Sie hier den Empfänger neugierig:

    1. Verwenden Sie einen sympathischen Absendernamen, auf keinen Fall noreply@gmx.ch usw., der gleichzeitig deutlich macht von wem der Newsletter stammt (z.B. durch den Unternehmensname)
    2. Informieren Sie über den Inhalt des Newsletters, machen Sie neugierig. Auf keinen Fall darf der Betreff aber etwas versprechen, das nicht gehalten wird
    3. Betreffe werden meist nach wenigen Zeichen abgeschnitten: die wichtige Information gehört an den Anfang
    4. Mit HTML-Zeichen ✌ im Betreff wird zusätzliche Aufmerksamkeit erreicht (die Zeichen der angegebenen Seite lassen sich auch für Facebook verwenden)

     

    4. Bieten Sie ein ansprechendes Design

    Das Design eines Newsletters muss mehrere Faktoren berücksichtigen:

    1. Auch wenn Bilder nicht geladen werden muss eine saubere Struktur vorliegen
    2. Verwenden Sie ansprechende Bilder, bedenken Sie aber, dass viele Emailprogramme diese gar nicht erst runterladen
    3. Arbeiten Sie mit Farben im HTML und strukturieren Sie so den Newsletter
    4. Keine grellen Farben
    5. Mit Buttons und Handlungsaufforderungen die Empfänger auf die Webseite lotsen
    6. Achten Sie auf mobile-fähige Newsletter: immer mehr Empfänger checken ihre Mails unterwegs

     

    5. Führen Sie regelmässiges Controlling & Verbesserungen durch

    Jeder Newsletter sollte genau auf den Erfolg kontrolliert und stetig verbessert werden. Die meisten Newsletter-Softwares bieten eine gute Statistik, mit der sich schnell ein Überblick verschaffen lässt.

    Verschiedene Kennzahlen sollten betrachtet werden, darunter z.B. die Öffnungsrate oder die Klickrate. Eine gute Übersicht zu den Kennzahlen finden Sie bei emailtooltester.com. Mit A/B Tests können Sie verschiedene Versionen Ihres Newsletters abwägen. z.B. testen Sie den Erfolg verschiedener Betreff-Texte.

    Je nachdem sollten Sie entsprechende Anpassungen an Ihrem Newsletter vornehmen, z.B. Texte, Design oder Inhalte verbessern.

    Auch die Pflege der Empfänger gehört dazu: Entfernen von fehlerhaften Empfängern, Kontrolle der richtigen Segmentierung etc.

    Alles im Griff mit der richtigen Software

    Auch wenn viele KMUs zum Versand über normale Emailprogramme greifen, bietet eine Newslettersoftware bestimmte Vorteile:

    1. Gleichzeitiger Versand an grosse Empfängerlisten möglich
    2. Mails landen nicht im Spam (Softwares sind auf Whitelisten und bieten z.B. einen Spam-Tester)
    3. Automatische Statistiken mit den wichtigsten Kennzahlen
    4. Einfache Pflege der Empfängerlisten
    5. Einfaches Erstellen von Newslettern mit unterschiedlichen Layouts, meist auch mit responsive Layouts

    Auch wenn diese Programme nicht kostenlos sind, lohnen sie sich durchaus. Einen Vergleich über die Versandmöglichkeiten haben wir im Beitrag zu den verschiedenen Newsletter-Tools für Sie aufbereitet.

     

    Fazit

    Der Versand von Newslettern kann zur Kundenbindung und Umsatzsteigerung führen, ein Unternehmen sollte sich aber genau überlegen, ob Newslettermarketing das richtige Instrument für die Zielsetzung ist und genügend Ressourcen im Unternehmen vorhanden sind. Unser Beitrag Vor- und Nachteile von Newslettern unterstützt Sie bei der Entscheidung.

    Alle die noch etwas tiefer einsteigen wollen finden auf gambio.de detailliertere Tipps für erfolgreiche Newsletter.

    Sie möchten Newsletter-Marketing für Ihr Unternehmen umsetzen, wissen aber nicht so recht wie? Gerne unterstützen wir Sie dabei! Schildern Sie uns Ihr Vorhaben kurz an hallo@kliqs.ch und wir melden uns mit konkreten Vorschlägen bei Ihnen.

     

    Philipp Sutter

    "Meine Leidenschaft ist Online-Marketing. Die Fülle an möglichen Massnahmen für Reichweite und Umsatzgenerierung ist höchst interessant. Ausserdem müssen wir nicht um den heissen Brei rumreden, die Messbarkeit auf Effizienz aller Massnahmen sorgt für klare Verhältnisse. Ich sehe meine Aufgabe in der Beratung und Begleitung unserer Kunden bei der gesamten Onlinepräsenz." Direktkontakt: philipp@kliqs.ch

    Leave a comment

    Required fields are marked *